Karolin Baumann: Das gleichzeitige Ungleichzeitige. Verfahren der Geschichtsdekonstruktion in Elfriede Jelineks Botenbericht „Rechnitz (Der Würgeengel)“

Seminararbeit

„Ohne die Geschichte gäbe es die Boten nicht. Ohne Boten, ohne ihr unaufhörliches Sprechen, […] gäbe es die Geschichte nicht.“ 1) In ihrem postdramatischen Botenbericht Rechnitz (Der Würgeengel), 2008 an den Münchner Kammerspielen uraufgeführt, tritt eben jenes dekonstruktivistische Geschichtskonzept Elfriede Jelineks abermals deutlich zutage: Sprache und Sprechen fungieren gleichermaßen als Konstrukteure und Destruenten von Vergangenheit und Erinnerung. Anhand dieses Ausgangspunktes fokussiert die vorliegende Arbeit die These, dass die Autorin die zu Wort kommenden Botinnen und Boten in ihrem Theatertext als Prototypen eines dekonstruktiven Zwischenraums konzipiert. Die reflektierte Fortschreibung einerseits und ironisierte Modifikation der Strategien des antiken Botenberichts andererseits werden dabei zum allegorischen Thema des Textes: Stimmen aus dem Heute und Damals, kalibriert durch die Botenrede, werden als Verweis auf die Unmöglichkeit des angemessenen Sprechens über Kriegsverbrechen und Völkermord variiert. Aus diesen Sprechweisen resultiert nicht nur die Infragestellung von Handlungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der berichtenden Botinnen und Boten, sondern auch die Auflösung eines klassisch-dramatischen Zeitkontinuums und die Verwischung dichotomer Kategorien wie Wahrheit und Lüge, Tugend und Boshaftigkeit, Moral und Verbrechen. Das polyphone Stimmgeflecht aus Täter-, Zeugen- und Nachgeborenenpositionen sowie die Parallelisierung mannigfacher Diskurse aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft lassen ein alternatives, resignatives Konzept von Historizität entstehen.

1) Jelinek, Elfriede: Gesprochen und beglaubigt. Dankesrede zur Verleihung des Mülheimer Dramatikerpreises 2009. In: Janke, Pia / Kovacs, Teresa / Schenkermayr, Christian (Hg.): „Die endlose Unschuldigkeit“: Elfriede Jelineks Rechnitz (Der Würgeengel). Wien: Praesens 2010 (= Diskurse.Kontexte.Impulse. Publikationen des Elfriede Jelinek-Forschungszentrums. Bd. 6), S. 453–455, hier S. 453.

20.4.2017

PDF-Download der Arbeit